01_Feuer.JPG02_Feuer.JPG03_Feuer.JPG04_Feuer.JPG05_Wasser.JPG06_Wasser.JPG07_Wasser.JPG08_Wasser.JPG09_Wasser.jpg10_Wasser.JPG11_Wasser.JPG12_Wasser.JPG13_Wasser.JPG14_Wasser.JPG15_Wasser.JPG16_Wasser.JPG17_Wasser.JPG19_Wasser.JPG20_Steine.JPG21_Steine.JPG22_Bergkette.JPG24_Fels.JPG26_Steinhaus.JPG27_Tuer.JPG28_Weg.JPG29_Moewe.JPG

Aus den Yoga-Aphorismen des Patanjali

Kapitel 3 / Psychische Kräfte

Vers 17
Durch Anwendung des samyama auf Wort, Bedeutung und Erkenntnis, die für gewöhnlich vermischt sind, entsteht Wissen um alle tierische Laute.

Vers 21
Durch Anwendung des samyama auf die Körperform, wird dadurch, dass die Wahrnehmbarkeit der Form aufgehoben und das Sehvermögen des Auges abgesondert wird, der Körper des yogin unsichtbar.

siehe auch: Die Nibelungen

Joomla templates by a4joomla